D1 mit viel Pech in den letzten Spielen

Mit viel Pech haben derzeit die D1-Junioren zu kämpfen. Obwohl der Start in die Rückrunden noch vielversprechend war, blieben bei den letzten vier Spiele vor allem enttäuschte, verzweifelte und verärgerte Gesichter nach Abpfiff auf dem Platz. Dabei weiß niemand so recht, woran es liegt oder doch? Der gesamte Kader ist fit, auch unserer beiden Mädels sind regelmäßig dabei und die Spielweise des Teams überzeugt. Viele kurze Pässe, schöne Kombinationen, ein taktisch auf den Gegner eingestelltes Team und vor allem eine hohe Laufbereitschaft und Spielfreude lassen Zuschauer und Trainer regelmäßig staunen… Aber vor dem gegnerischen Tor fängt das Problem an. Der Ball scheint sich gegen uns verschworen zu haben. Schon bei der Niederlage in Zeilsheim und vor allem gegen Fischbach konnten mehrere 100-prozentige Chancen nicht verwandelt werden. In beiden Spielen kam es mehrmals zu 1:1-Situationen mit dem Keeper, der jedoch immer der Gewinner blieb und auch unserer sonst treffsicheren Stürmer Jan, Ibo, Mathis und Gerard konnten den Ball nicht in gewohnter Manier im Tor unterbringen. Es bleibt ein Rätsel, denn aus scheinbar unmöglichen Positionen wird dann doch das Tor erzielt…
Gegen Wallau dasselbe Bild. Nach mehreren Schüssen an Latte, Pfosten oder durch Glanzleistungen des Keepers, hielten sich die Wallauer lange im Spiel, ehe man dann in der gefühlt 50sten Chance endlich das Tor erzielte. Wobei auch im weiteren Verlauf Chancen im Minutentakt nicht verwandelt wurden. Zumindest konnte man in Wallau einen ungefährdeten 3:0 Sieg feiern, wobei das Ergebnis sehr schmeichelhaft blieb. Wer nun hoffte, dass durch den Sieg die Wende eingeleitet wurde, wurde gestern gegen Kriftel auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Die Chancen unzählbar, aber die Ausbeute sehr mager. Wenn dann auch noch die Verteidigung ihren schwärzesten Tag erlebt, wird es umso schwerer. Festzuhalten bleibt, dass wir derzeit zu viele Großchance ungenutzt liegen lassen und dadurch eiskalt bestraft werden. Im letzten Saisonspiel gilt es nun noch einmal alles zu geben, um einen 3er einzufahren. Ansonsten, Kopf hoch Jungs!