Die Mini WM war ne Super WM

Mit dem Treffpunkt um 8.00 Uhr begann das Unternehmen Mini WM für die E-Jugend des BSC Schwalbach endlich wahr zu werden. Vor Wochen wurde das Bewerbungsvideo gedreht, die Zusage war danach fast schon klar und so gab es die letzten Tage kaum etwas Wichtigeres als diese Mini WM. Jetzt ging es für die 15 Spieler endlich los, Aufbruch zur Commerzbank Arena, dort wurden wir von den Mitarbeitern der Eintracht Frankfurt Fußballschule begrüßt, und mit den letzten Utensilien ausgestattet. Mit dem Umkleiden begann es leider zu regnen, was aber der Stimmung keinen Abbruch tat.

In den knalligen Trikots der Niederlande war das Schwalbacher Team eine optische Augenweide, in den drei Gruppenspielen waren die Aktionen oder Erfolge nicht so auffällig. Gegen die starken Teams aus Italien, Spanien und Frankreich, die im Schnitt ein Jahr älter waren, konnte die Schwalbacher Mannschaft nicht gut dagegen halten, und so gingen die Spiele verloren. Kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken, es gab zwischendurch immer wieder neue Highlights, die kaum Platz für Langeweile oder schlechte Laune ließen.

Charly Körbel mit seinen Mannen kümmerte sich um alle Teams und als Sebastian Rode zur Autogrammstunde erschien, gab es nichts wichtigeres mehr. Na ja, bis auf das Spiel um Platz 7 und 8, in dem die Finalgegner der WM von 1978 aufeinandertrafen. Konnte damals,  das Argentinische Team das Finale gewinnen, so waren es diesmal die Niederlande, die mit 2:0 das Spiel für sich entschieden. Ein schöner Treffer von Mathis nach Zuspiel von Marvin sorgte für die 1:0 Führung und Jan konnte nach einem Mathis Pass auf 2:0 erhöhen. Damit war die gute Laune wieder zurück gekehrt und die sportliche Aufgabe war nach der Siegerehrung erledigt. Nun folgte noch der Stadionbesuch mit dem Spiel der Eintracht gegen Mainz 05. Ruckzuck war es 15.30 Uhr und das Spiel begann. Die erste Halbzeit begann etwas zäh, aber nach dem Wechsel kam die Eintracht durch das Tor von Joselu auf die Siegerstraße und Alex Meier Fußballgott besiegelte mit seinem Tor zum 2:0 die Mainzer Niederlage. So hatte auch die Eintracht ihr Erfolgserlebnis und wir konnten so mit zwei 2:0 Siegen uns endlich auf den Heimweg machen.

Zehn Stunden vergingen wie im Flug, und so war dieser Tag für alle ein außergewöhnliches Erlebnis, das könnte man mal wiederholen, oder?