Ein Sieg in der Fremde

22. 11. 14 Viktoria Sindlingen – BSC Schwalbach 1:6
Bei schönstem Novemberwetter erledigte das BSC Team seine Aufgabe in Sindlingen sehr ordentlich, und konnte mit dem 6:1 Sieg auf fremden Platz drei Punkte mit nach hause bringen.

Leon kurbelt das Spiel an.

Das Spiel wurde aus Arbeitsgründen des Trainers nach Absprache mit dem Sindlinger Jugendleiter um eine Stunde vorverlegt, aber bei der Sindlinger Mannschaft kam diese Info wohl nicht ganz an. Die Schwalbacher Mannschaft hatte wieder mal 11 Spieler im Kader, das bedeutete für jeden Spieler eine etwas verkürzte Spielzeit, denn jeder Spieler soll seine Einsatzzeiten bekommen. Dies funktioniert ja nicht immer, heute ließ es der Gegner aber zu, das auch die vermeintlichen Stammspieler mal ihre Pause bekamen. Dafür konnten sie sich während unserer Wartezeit heute etwas mehr austoben.
Die Schwalbacher Mannschaft übernahm schnell das Kommando, sie war ballsicherer und hatte die bessere Spielanlage. Trotzdem konnte sie zunächst viele Angriffe nicht zu Ende spielen, weil sich einige BSC Angreifer nicht ordentlich frei liefen, und so nicht richtig anspielbar waren. Tore fielen aber trotzdem. Connor konnte nach fünf Minuten mit einem Schuß aus spitzem Winkel sein Team in Führung bringen, und Denat erhöhte wenige Minuten später nach einem schönen Spielzug auf 2:0. Danach gab es zunächst kaum noch klare Möglichkeiten. Connor erhöhte noch vor der Pause auf 3:0, nachdem der Schwalbacher Keeper Tae-Li zuvor zweimal mit tollen Paraden sein Tor sauber hielt. Nach dem Wechsel war es Leon, der mit einem feinen Heber über den Torwart das 4:0 erzielte. Nur wenige Minuten später spielten sich Atakan und Leon auf links durch und Leon erzielte mit einem schönen Schuss das Tor zum 5:0. Sindlingen gab aber nicht auf und war mit seinen Kontern immer wieder gefährlich, und auch einmal erfolgreich. Nach dem schönsten Spielzug des Tages über fünf oder sechs Stationen kam Denat frei zum Schuss und erhöhte auf 6:1. Danach gab es noch eine Menge guter Schwalbacher Chancen, Oskar hätte seine Tore erzielen können, Schüsse von Colin, Denat, Emil oder Leon fanden nicht den Weg ins Tor oder wurden gehalten. Atakan zielte nach einer schönen Aktion knapp am Winkel vorbei, es hätten also einige Tore mehr fallen dürfen. Hier ist doch noch einiges zu verbessern, aber spielerisch überzeugte das Team einmal mehr. Heute möchte ich Atakan und Konstantin aus einer guten Mannschaft hervorheben, beide zeigten eine tolle Leistung und überzeugten auf ihren Positionen.
Es spielten: Tae- Li, Konstantin, Emil, Simon, Robin, Atakan, Connor, Colin, Denat, Leon, Oskar,