U13: Krimi in Westerfeld (18.09.18)

Dienstag, 18.09.18, 18:30 Uhr, 7er-Feld: Die SG Westerfeld benötigt heute unbedingt einen Sieg gegen den Tabellennachbarn aus Schwalbach, damit sie im Rennen um die drei begehrten Quali-Plätze für die Gruppenliga noch ein Wörtchen mitreden können. Gewinnt unser BSC, dann ist Schwalbach die Quali für die Gruppenliga sicher. Wir dürfen uns auf ein spannendes Spiel freuen.

Westerfeld bereits in der zweiten Minute frei durch. Die Mittelstürmerin läuft alleine aufs BSC-Tor zu, kann aber im letzten Moment noch durch ein langes Bein einer Verteidigerin gestört werden. Das wäre eine kalte Dusche für die Gäste aus Schwalbach gewesen und hätte der SG in die Karten gespielt. Dann Lena und Annika mit ersten Torschüssen seitens des BSC. Es entwickelt sich ein schnelles Spiel mit Offensivaktionen auf beiden Seiten. Langsam bekommt Schwalbach ein spielerisches Übergewicht. Die SG bleibt mit Kontern immer brandgefährlich. Anna-Lena, Mara und Linda werden von Westerfelds Mittelstürmerin (Nr. 10) ein ums andere Male gefordert. Brenzlige Situation in der 8. Minute als wieder Westerfelds Nr. 10 vom BSC nicht gehalten werden kann. Die Stürmerin läuft alleine aufs Tor zu, findet aber in Schwalbachs Torfrau Franziska ihre Meisterin, die den Schuss nach außen abwehren kann. Durchatmen bei den mitgereisten Fans.

Zwei Minuten später der BSC über Anna-Lena, die auf die rechte Angriffsseite zu Annika passt. Annika spielt Maxima den Ball in den Lauf, die zentral vor dem Tor abzieht, aber das Tor knapp verfehlt. Man nähert sich dem Westerfelder Tor an. Mara mit einem Schuss ans Außennetz. Nach Ecke Kopfball Lena, aber die Torfrau hat den Ball sicher. Linda mit einem Schuss neben das Tor. Lena mit Schuss zentral auf die Torfrau. Dann wieder Westerfelds Nr. 10 alleine vor unserem Tor – wiederum ist es Anna-Lena, die in letzter Sekunde noch den Fuß dazwischen bekommt. Annika mit einem Angriff über die rechte Seite, Pass in die Spitze in den Strafraum zu Maxima, die aber neun Meter vor dem Tor einen Schritt zu spät kommt. Schade.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff ist es erneut die Westerfelder Mittelstürmerin (Nr. 10), die alleine aufs BSC-Tor zulaufen kann. Dieses Mal bleibt sie eiskalt und verwandelt zur 1:0-Führung für das Heimteam. Der BSC in der ersten Halbzeit mit deutlich mehr Ballbesitz und Angriffsaktionen. Die 100%igen Torchancen lagen aber auf Seiten der SG aus Westerfeld. Der BSC viel zu anfällig bei Kontern. Von daher die SG-Halbzeitführung nicht unverdient.

Halbzeitstand: 1:0

Schwalbach muss in der zweiten Halbzeit einem Rückstand hinterherlaufen. Die Offensive verstärken ohne in der Defensive zu viel Risiko zu gehen – ein Vabanquespiel. Schwalbach macht Druck. Linda mit einem ersten Torschuss, der über die Querlatte geht. Kurze Zeit später Mara fünf Meter vor dem Tor. Statt zu schießen der Versuch Maxima in Szene zu setzen, was nicht gelingt. In der 37. Minute Maxima mit einem Schuss von der Strafraumgrenze an die Querlatte. Der BSC heute nicht mit Schussglück gesegnet.

Westerfeld konzentriert sich in der zweiten Hälfte überwiegend auf die Verteidigung, da die Kräfte nachlassen. Linda mit einem platzierten Schuss in die Ecke, doch die SG Torfrau taucht ab und lenkt den Ball um den Pfosten. Der Druck auf das Westerfelder Tor wird immer stärker – der Ausgleich liegt in der Luft. Helena mit einem Schuss an den Außenpfosten. Chancen für Schwalbach nun fast im Sekundentakt. Es brennt im SG-Strafraum. Westerfeld bekommt den Ball nicht geklärt, irgendwie kommt er zu Anna-Lena, die sofort abzieht. Wieder fischt die SG-Torfrau den Ball aus der Ecke. Vom BSC warmgeschossen, wächst sie nun über sich hinaus – Respekt! Nach einer Ecke von Anna-Lena bringt Maxima den Fuß an den Ball, der neben das Tor ins Aus rollt. Es ist wie verhext. Der Ball findet heute einfach nicht den Weg ins Westerfelder Tor.

Plötzlich zieht noch eine einzelne kleine Gewitterwolke heran und meldet sich mit zwei lautstarken Donnern zu Wort. Dann die Erlösung! Mara startet aus halblinker Position ein Dribbling in den Strafraum, legt quer ab auf die heranstürmende Anna-Lena, deren Schuss vom Innenpfosten endlich zum Ausgleich ins Tor geht – 1:1. Jubel bei den mitgereisten Fans sowie Spielerinnen und Trainern. Ein Stein fällt den BSC-Anhängern vom Herzen. Das war ein ganz wichtiges Tor.

Plötzlich schneller Konter der Westerfelder. Die Nr. 10 von Westerfeld ist zum wiederholten Male nicht zu stoppen und kommt im Strafraum durch eine BSC-Verteidigerin zu Fall. Der Schiedsrichter entscheidet sofort auf Elfmeter! Die gefoulte Spielerin tritt selbst zum Strafstoß an. Der Schuss zu unplatziert. Franziska kann mit einer tollen Parade den Ball seitlich wegfausten. Aufatmen beim BSC. Kurz darauf unübersichtliche Situation im Westerfelder Strafraum. Wie beim Ping Pong prallt der Ball von einer Spielerin zur nächsten. Letztendlich fällt er Maxima vor die Füße, die nicht lange fackelt und den Ball im Westerfelder Tor unterbringt! 2:1-Führung aus Sicht des BSC. Ein letzter Konter der SG, der nichts einbringt. Schlusspfiff!

Endstand: 1:2

Glückwunsch an unser BSC-Team! Ihr habt Charakter gezeigt und nach Rückstand das Spiel gedreht. Das spannungsreichste und nervenaufreibendste Spiel der noch jungen Saison. Beide Fanlager fieberten von der ersten bis zur letzten Minute mit. Wobei die BSC-Fans zufriedener nach Hause gehen dürften. Respekt beiden Teams für die heute gezeigte Leistung. Nüchtern betrachtet hätte uns Westerfelds Nr. 10 mit 4 bis 5 glasklaren Chancen alleine abschießen können. Dazu noch der verschossene Elfmeter. Trotz aller Feldüberlegenheit und mehr Torchancen, hatte Schwalbach heute eine Menge Glück auf seiner Seite. An der Balance zwischen Offensive und Defensive gilt es noch zu feilen.

Das Wichtigste: Unser BSC Schwalbach hat sich in der Quali-Gruppe 2 neben dem SV Fischbach und dem MFFC Wiesbaden für die Gruppenliga qualifiziert! Folgende Teams der drei anderen Quali-Gruppen haben sportlich die Gruppenliga erreicht: MSG Bad Vilbel, SG Bornheim/GW, SG Egelsbach, MSG Haitz/Neuses, VFR Ilbenstadt, SV Niederursel, 1. FFV ’97 Oberursel, SG Wiking 03 Offenbach und der SC Riedberg.

Aus dem sehr guten BSC-Team hervorheben möchte ich heute Franziska im Tor, die mit ihren Abwehraktionen im eins gegen eins mit Westerfelds Mittelstürmerin (Nr. 10) unseren BSC immer wieder im Spiel gehalten hat. Dazu noch einen Elfmeter abgewehrt. Ganz, ganz dickes Kompliment! Daneben Anna-Lena und Mara, die meist jeweils alleine oder nur zu zweit sich den Westerfelder Kontern entgegenstellten und oft im Spiel nach vorne unterstützten.

Für den BSC spielten: Alessa, Anna-Lena (1), Annika, Franziska, Helena, Lena, Linda, Mara, Martha, Maxima (1) und Samira

Abschlusstabelle der DMKL Frankfurt Quali-Gruppe 2:

 

[PS]