Auch die U13 scheitert zweimal im Siebenmeterschiessen in Bad Vibel!

Bei bestem Fußballwetter (viele hatten die Hitzeschlacht im letzten Jahr noch in lebhafter Erinnerung) traten wir am 13.06. beim Turnier der MSG Bad Vilbel an. Durch den ungewöhnlichen Spielmodus qualifizieren sich in der Gruppenphase nur die jeweils Tabellenersten für die Halbfinals. Da die Spiele je 20 Minuten dauerten und wir mit nur einer Auswechselspielerin anreisten hatten die Mädels ein ordentliches Pensum zu leisten.

Der Auftakt begann gleich vielversprechend. Gegen unseren nächsten Punktspielgegner Mittelbuchen traten wir engagiert und spielerisch stark auf. Trotzdem dauerte es gut 10 Minuten, bis Elena aus abseitsverdächtiger Position das 1:0 markierte. Die Mädchen ließen nicht nach und Samira konnte kurz darauf zum 2:0-Endstand erhöhen.

Im zweiten Spiel ging es gegen die körperlich beeindruckend erscheinenden Mädchen von Schott Mainz, die eher wie eine U15 daherkamen. In der Erwartung daß diese das auch in eine spielerische Überlegenheit umsetzen würden entscheiden wir uns für eine extrem defensive Einstellung. Bis wenige Minuten vor dem Schluß ging diese Rechnung auch auf, aber dann kassierten wir leider doch noch einen Treffer. Jenny als einzige Spitze wartete vorne vergeblich auf den tödlichen Paß, weil die Bälle durch die kompakten Mainzer einfach nicht durchkamen.

Im letzten Vorrundenspiel ging es dann schon um alles. Gegen die U11-Regionalauswahl Frankfurt bestimmten wir 15 Minuten lang das Geschehen nach Belieben und gingen folgerichtig auch durch ein Tor von Jenny in Führung. Trotzdem mußten wir in den letzten Minuten noch Zittern, da wir das Spiel plötzlich aus der Hand gaben. Das 1:0 hielt aber und da es bis kurz vor Schluß auf dem Nachbarplatz zwischen Mainz und Mittelbuchen 0:0 stand durften wir sogar kurzfristig vom Gruppensieg und damit Halbfinale träumen. Aber die Mannschaft von Schott Mainz, die in keinem Spiel mehr als 1 Tor schoß und damit trotzdem Turniersieger wurde, beendete den Traum kurz vor Spielende mit dem 1:0.

So ging es als Tabellenzweiter um die Plätze 5-8. Im ersten Spiel gegen Wiking Offenbach spielten die Mannschaften lange Zeit auf Augenhöhe. Ärgerlich, daß ein Tor für uns durch den Schiri nicht gegeben wurde, da er nicht sah, daß die gegnerische Torfrau den Ball hinter der Linie abfing. So stand es am Ende 0:0 und die Entscheidung mußte im Siebenmeterschießen fallen. Jenny im Tor konnte den ersten Schuß parieren, die Torfrau der Offenbacher unseren ersten Schuß von Samira aber leider auch. Beim zweiten Siebener der Gegner hatte Jenny richtig Pech: sie hatte die Arme schon oben als der Ball unter die Latte knallte, senkrecht nach unten schoß und von Jennys Rückansicht ins Tor abprallte.

Medina traf für uns sicher. Dem dritten Schuß hatte Jenny nichts entgegenzusetzen, aber sie selbst verwandelte unseren dritten ebenfalls ungefährdet. Es stand 2:2, somit traten die Schützinnen erneut in gleicher Reihenfolge an. Am Ende reichten Kraft und Konzentration bei uns nicht aus und wir verloren unglücklich.

Im Spiel um Platz 7 dann die Duplizität der Ereignisse: gegen Niederursel schafften wir es innerhalb der regulären Spielzeit nicht, den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen. Spätestens jetzt merkte man allenthalben den Kräfteverschleiß. Schließlich hatten die Mädels, durch den eingangs beschriebenen eigenwilligen Spielmodus inzwischen 100 Spielminuten „auf der Uhr“.

Dazu paßte dann auch das abschließende 7-Meter-Schießen, bei dem wir uns leider sang- und klanglos verabschiedeten.

Trotzdem war es ein kurzweiliger Fußballnachmittag mit einer insgesamt sehenswerten Leistung unserer Mädels. Hervorzuheben sind außerdem die starken Leistungen von Amelie in der Abwehr, Medina im Tor wie auf dem Feld sowie Sarah, die im Mittelfeld keinen Ball verloren gab.(J.N)

Es spielten:  Amelie, Elena (1), Elisa, Henna, Jenny (1), Medina, Samira (1) und Sarah