U15 – 2 x im Siebenmeterschiessen gescheitert…………

Am gestrigen Sonntag nahmen unsere U15-Girls an dem hochklassig besetzten Turnier der MSG Bad Vilbel teil. Gemeinsam mit der SG GW Bornheim, der SG Haitz sowie der RAW Darmstadt wurde der Gruppensieger ermittelt. Im ersten Spiel gegen die SG Haitz präsentierte sich das BSC-Team als das spielstärkere Team und ging durch Sina mit 1:0 in Führung. Den abschließenden wichtigen Siegtreffer zum 2:0 erzielte Katharina. Leider musste die Grundformation, verletzungsbedingt, in diesem Spiel bereits nach kurzer Zeit aufgelöst werden, aber ein guter Start in das Turnier war gegeben. Im zweiten Spiel gegen die SG GW Bornheim lagen die BSC-Mädels bis kurz vor Spielende mit 0:1 zurück. Mit der bekannten robusten Spielweise der Gegnerinnen kamen die BSC-Mädels einfach nicht zurecht. Als die letzten Sekunden dieses Spiels tickten und Bornheim bereits den „3er“ fest eingeplant hatte, war es Lea die über die linke Außenbahn brillant einen hohen weiten Ball über die Torfrau spielte, der sich genau zwischen Torfrau und Latte ins Tor absenkte. Ausgleich. zum 1:1. Super. Das Spiel wurde erst gar nicht mehr angepfiffen. Damit sicherten wir uns einen ganz wichtigen Punkt. Im letzten Spiel gegen die RAW Darmstadt war die Ausgangsituation eindeutig. Da beide Teams bis zu diesem Zeitpunkt punktgleich waren und das gleiche Torverhältnis aufzeigten, ging es gegen die RAW-Mädchen um den Gruppensieg. Das Spiel endete allerdings 0:0. Somit musste im Siebenmeterschießen der Gruppensieger entschieden werden. Während die RAW-Mädchen alle 7-Meter verwandeln konnten, waren die BSC-Girls nicht ganz so erfolgreich und konnten einen der 7-Meter nicht verwandeln. Somit erreichten wir leider nicht die Qualifikationsrunde um die Plätze 1-4 sondern spielten um eine Platzierung zwischen 5 und 8.

Im nächsten Spiel ging es gegen die Juniorinnen der SG Egelsbach. Dieses Spiel endete ebenfalls 0:0 und wieder musste das Siebenmeterschiessen entscheiden. Nach dem ersten Durchgang (3 Schützinnen) stand es 2:2. Nun ging es im K.O- System weiter. Charlotte trat wiederholt als Schützin an und verwandelte sicher und der Vorteil lag bei den BSC-Girls. Dann folgte der unverständliche Auftritt des leitenden Schiedsrichters, der bis dahin die Partie eigentlich gut geführt hatte. Er erkannte den ausgeführten 7-Meter von Charlotte aufgrund eines Torwartfehlers nicht an. Angeblich stand die Torfrau hinter der Torlinie. Der Schiedsrichter entschied auf Wiederholung, obwohl das Regelwerk hier eine Anerkennung des Treffers vorsieht. Unfassbar. Der Schiedsrichter ließ sich nicht in seiner Entscheidung umstimmen. Charlotte trat also erneut an, verwandelte den 7-Meter in klassischer „Wembley-Manier“ und der Schiedsrichter erkannte diesen Treffer wiederholt nicht an. Angeblich war der Ball -aus seiner Sicht- nicht hinter der Linie, obwohl die anwesenden Zuschauer, insbesondere jene die hinter dem Tor präsent waren und ein auf der Torauslinie stehender Fotograf, dies bestätigten bzw. hätten dem Schiedsrichter bestätigen können. Aber anstatt sich bei den Anwesenden über die Ordnungsmäßigkeit zu vergewissern, blieb der Schiedsrichter uneinsichtig bzw. sturr. Er erkannte uns diesen regulären Treffer ab. Egelsbach verwandelte seinen anschließenden 7-Meter und die BSC-Mädels waren in diesem K.O-System die Verliererinnen. Vollkommen zu recht fühlten sich die BSC-Girls und die mitgereiste BSC-Fan-Gemeinde durch den Referee benachteiligt und betrogen. Sportlich zu verlieren geht ja in Ordnung, aber sich durch solch eine Entscheidung disqualifizieren lassen zu müssen, ist eine absolute Unverschämtheit und wahr sehr enttäuschend für das Team.

Das letzte Spiel gegen die RAW Fulda, war dann eher Kosmetik. Die BSC-Girls hatten in den Spielen zuvor körperlich alles gegeben und wurden in diesem Turnier absolut benachteiligt. Das steckte auch in den Köpfen. In diesem letzten Spiel fehlte dann die Motivation, Konzentration und die Kraft sich Platz 7 zu sichern. Die RAW Fulda ging schließlich als Sieger-Team vom Platz.

Fazit: Den Einzug unter die TOP 4 im Siebenmeterschiessen verspielt und dann im Siebenmeterschiessen eine mögliche bessere Platzierung der BSC-Girls durch den Schiedsrichter verhindert. Sehr sehr schade, allerdings haben sich die BSC-Girls als ein homogenes Team präsentiert. Kompliment.

Im Trikot des BSC Schwalbach spielten bei diesem Turnier: Chantal (TF), Sina (1), Jacqueline Hotz, Charlotte, Lea (1 + K), Marietta, Julia und Katharina (1). Dank an alle Anwesenden, die unsere BSC-Juniorinnen an diesem Tag unterstützt haben.