U15 GL – Große Moral und Teamgeist wird leider nicht belohnt!

Noch beim Spiel gegen den Tabellenführer aus Bad Vilbel zeigten die Mädchen eine tolle Leistung auf einem sehr guten und hohen Gruppenliga-Niveau. Nun folgte am vergangenen Mittwoch bereits das nächste Spiel gegen die Tabellenzweiten aus Westerfeld. Die taktische Marschrichtung wurde kaum verändert, die Kabinenansprache verlief ruhig und diszipliniert. Würde es unseren Mädels gelingen, für die zweite Überraschung in dieser Liga zu sorgen? Die erste Halbzeit verlief allerdings nicht so, wie wir uns das vorgestellt hatten. Viele Fehlpässe in den eigenen Reihen, ungenaues Zuspiel und keine Kommunikation (offene oder stille) in den Mannschaftsteilen. Dagegen aufmerksame Gäste mit sehr gutem Stellungsspiel. Die ersten 15 Minuten egalisierten sich die MIttelfeldakteure. Selten echte Torchancen. Bei einem Zuspiel auf unsere Torfrau Chantal unterlief dieser ein echter „Patzer“ und es stand plötzlich und unerwartet 0:1 für die Gäste. Alles kein Beinbruch, zumal Chantal ansonsten unseren Kasten souverän verteidigte. Auch das 0:2, welches nach Ansicht einiger Zuschauer sehr abseitsverdächtig war, half uns nicht weiter in den Spielaufbau zu finden, den die Mädchen inzwischen sehr gut beherrschen und in den vorangegangenen Spielen auch immer wieder zeigten. So stand es zur Halbzeit 0:2.

Seitens des Trainers wurden die Fehler nur kurz angesprochen. Vielmehr wurde an den Teamgeist, die eigene Klasse und den Mannschaftswillen appeliert, nun ein solches Ergebnis noch drehen zu wollen. Beeindruckend dann der Start in die 2.Halbzeit. Die Spielerinnen hatten auf ihren Trainer gehört und zündeten ein Spielfeuerwerk. Es lief auf einmal wieder. Und genau zum richtigen Zeitpunkt erzielte Marietta den 1:2 Anschlusstreffer, bereits nach 4 Minuten der zweiten Spielhälfte. Da war die alte Spielkunst und der Teamspirit wieder. Und es ging so weiter. Die BSC-Mädels spielten souverän und erarbeiteten sich viele Chancen, aber ohne einen zählbaren Torerfolg. Das Fußball brutal sein kann, mussten die Mädels dann in der 59.Spielminute feststellen. Ein langer hoher Ball auf unser Tor, senkte sich hinter Chantal ins Netz zum 1:3. Bitter. ABER, nicht aufgeben. Die Mädels nahmen sich den Ball und weiter ging es. Als dann Marie in der 63.Spielminute den Anschlusstreffer zum 2:3 erzielen konnte, war Stimmung auf dem Schwalbacher Platz. Und die U15-Juniorinnen drückten, konterten, passten sich reihenweise die Bälle zu, aber kein Tor sollte gelingen. In der letzten Spielminute dann noch einmal Eckball für Schwalbach. Die BSC-Abwehrreihe wurde aufgelöst und auch Chantal ging in des Gegners Strafraum. 17 Feldspielerinnen in nur einem 9er-Strafraum!! Fast eine 50%-Chance an den Ball zu kommen. Wahnsinn. Die Ecke kommt, Abwehr durch die Gäste, neuerlicher Eckball. Der Schiedsrichter deutete an: „Letzte Aktion“. Ecke kommt erneut, wieder ein Westerfelder Fuß dazwischen und abpfiff. Sehr sehr schade. Ein Spiel auf Augenhöhe, für das man sogar hätte Eintrittsgeld verlangen können und eigentlich keinen Sieger verdient gehabt hat. Aber das ist Fußball. Wieder ein Spiel auf einem sehr guten Gruppenliga-Niveau unserer U15-Mädchen.

Die BSC-Juniorinnen sind zweimal einem Rückstand hinterhergelaufen und haben als Team immer gemeinsam versucht, das Spiel zu drehen. Das zeigt von ganz großer Moral und einem guten Teamgeist. Ein Unentschieden wäre wie ein gefühlter „3er“ gewesen, aber dieses Krönchen blieb uns leider verwehrt.

Der BSC Schwalbach bedankt sich bei: Chantal (TF), Jessica, Sina, Jacqueline Hotz, Marietta (1), Charlotte, Sarah, Marie (1), Frances, Annika, Xenia, Jacqueline Brandes und unserer Betreuerin Diemut. Ebenfalls Dank an alle Fans und die freiwilligen „Helferlein“ unseres Heimspielverkaufs.