U15 GL – Wunderbarer Fußball mit vielen Toren

Am Samstag empfing das U15-GL-Team die Spielerinnen der SG Haitz. Ein Blick auf den Spielberichtsbogen zeigte, dass unsere BSC-Girls an diesem Tag das deutlich jüngere Team stellen würde. Haitz als Tabellendritter mit Ambitionen auf die Vizemeisterschaft, wir im Mittelfeld mit dem Ziel diese Position zu halten. Premiere im Schwalbacher Trikot feierte an diesem Tag Laura Perez Villegas. Ebenfalls konnten wir wieder Charlotte, nach längerer Verletzungspause, im Team begrüßen. Aufgrund der Abwesenheit mehrerer Spielerinnen veränderten wir wieder einmal die Positionen und auch ein wenig das Spielsystem. Mit Spielbeginn, zeigten unsere Gruppenliga-Mädchen, wie aufmerksam sie in der Kabine zugehört haben. Alle Mädchen spielten die ihnen zugewiesen Positionen konsequent aus und so entstand ein munteres Spiel. Bereits in der 3.Spielminute erzielte Laetitia das schnelle 1:0 Führungstor. Gemeinsam mit ihrer Schwester wirbelte sie die „Haitzer Abwehr“ gehörig durcheinander, immer wieder phantastisch in Szene gesetzt von Victoria, Laura und Charlotte. Die Defensivreihe um Mannschaftskapitänin Sina sowie Jacqueline und Xenia stand sicher. Im Torgehäuse war wieder Ardijana, auf die sich das Team stets verlassen kann. Das muntere Spiel ging auch nach dem Führungstreffer weiter. Wieder war es Laetitia, die in der 11.Spielminute auf 2:0 erhöhen konnte. Die BSC-Juniorinnen zeigten einen sehr schönen Kombinationsfußball und versuchten immer wieder zum schnellen Torabschluss zu kommen. Aber auch die Gäste kamen immer besser ins Spiel. Als es in der 19.Spielminute im eigenen Strafraum zum Zweikampf um den Ball kam, ertönte etwas überraschend der Schiedsrichterpfiff mit dem Zeichen auf Strafstoß. Dieser wurde von den Gästen zum 2:1 verwandelt. Nur eine Minute später war es wieder Laetitia (20.Spielminute), die den alten 2-Tore-Abstand wieder herstellte und sogar in der 25.Spielminute auf 4:1 erhöhte. Alle 4 Tore von Laetitia!!!!! und allesamt vom Team hervorragend vorbereitet. Super! Ein Freistoß der Gäste in der 30.Spielminute konnte noch von Ardijana geklärt werden, landete aber bei der Abwehr vor den Füßen einer Gegenspielerin die nur noch zum 4:2 abstauben brauchte. Halbzeit. Es war in der ersten Halbzeit ein Spiel mit offenem Visier. Unsere BSC-Mädchen lösten die Aufgabe allerdings bravourös.

Zwischenzeitlich setzten wir dann auch Caroline Ebersbach auf dem Feld ein, Jessica und Annika verstärkten das Team als frische Kräfte. Leider reichte es bei Annika an diesem Tage nur zu einem Kurzeinsatz. Die Pollen auf dem BSC-Sportgelände schränkten sie dann doch so sehr ein, dass wir Annika leider nach kurzer Zeit wieder auswechseln mussten. Unermüdlich an diesem Tage war allerdings Victoria unterwegs, die sich und das Team in der 37.Spielminute mit einem satten Distanzschuss zum 5:2 ins rechte obere Eck belohnte und die Führung weiter ausbauen konnte. War es das? Nein. Als die Gästespielerin mit der Nr.6 (Kleinfelder?) in der 38.Spielminute neben unserem Strafraum verletzt am Boden lag, wurde das Spiel unterbrochen und die Spielerin behandelt. Es gab danach Schiedsrichterball für uns im eigenen Strafraum. Der Schiedsrichter warf den Ball in die Luft, Ardijana wollte den Ball weit nach vorne spielen, traf versehentlich den Schiedsrichter am Rücken, der Ball prallte von dort zu der wiedergenesenen Spielerin mit der Nr.6 und diese lochte zum 5:3 ein. Ein Tor der Kategorie „Kurios“ kassiert und dies bei eigenem Vorteil den wir aus sportlicher Sicht abgegeben hatten. Diese Fairnessaktion wurde leider nicht belohnt. Ab diesem Zeitpunkt waren die Lebensgeister der Gäste wieder erweckt. Nun rollte Angriff um Angriff auf unser Tor und als in der 42.Spielminute das 5:4 fiel, wusste jeder – jetzt wird es nochmal richtig spannend-. Beide Teams erarbeiteten sich Chancen für weitere Treffer. Es war ein offener Schlagabtausch beider Teams. Es dauerte dann „ungewöhnliche 26 Spielminuten“, bis wieder ein Tor erzielt wurde. Es war das erlösende und entscheidende 6:4 für die BSC-Girls in der 68.Spielminute. Torschützin Lilly, die Schwester der vierfachen Torschützin aus der ersten Halbzeit. Der Familienfrieden im Hause Wiegelmann ist gesichert…:-))

Meistens werden ja in Spielberichten die Torschützinnen benannt ohne die Spielerinnen zu erwähnen die durch ihre konsequente Unterstützung und ihren persönlichen Einsatz einen großen Anteil an solch einer Mannschaftsleistung haben. Daher gratulieren wir dem gesamten Team getreu den Musketieren: „Eine für alle und alle für Eine“!!!!

Es war ein tolles Spiel welches die anwesenden Zuschauer mit verfolgten konnten.

Für den BSC Schwalbach waren im Einsatz: Ardijana (TF), Sina (K), Jacqueline, Xenia, Charlotte, Victoria (1), Laura, Lilly (1), Laetitia (4), Annika, Jessica und Caroline Ebersbach. Großer Dank wieder einmal an unsere Betreuerin, den Organisatoren des Heimspielverkaufs, dem Schiedsrichter Erdal Akemlek sowie den anwesenden Fans.