U15 GL – Zwei Top-Spiele in nur 48 Stunden

Am Samstag zog es unsere U15-Girls nach Westerfeld in den idyllischen Hintertaunus. Das Hinspiel in Schwalbach hatten die BSC-Girls in einem packenden Match seinerzeit leider mit 2:3 verloren. Und auch an diesem Samstag, entwickelte sich ein sehr ansehnliches Fußballspiel auf hohem Gruppenliga-Niveau. Mit Ardijana (TF), Jacqueline Hotz, Sina und Sarah waren wir defensiv sehr gut aufgestellt. Unser Mittelfeld mit Lea, Marietta und Samira setzten unsere beiden Angreiferinnen Lilly und Laetitia immer wieder gut in Szene. Besonders gut aufgelegt an diesem Tag war wieder einmal Marietta, die durch tolle Pässe in die Gasse die Abwehr der Gastgeberinnen immer wieder aushebelte. Doch leider blieb der Torerfolg aus. Viele hochkarätige Chancen konnte unser Team nicht verwerten. So ging es mit einem, aus Sicht der Gastgeberinnen, schmeichelhaften 0:0 in die Halbzeitpause. Eine Führung mit mindestens 2 Toren wäre zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient gewesen. Die zweite Halbzeit war ein Spiegelbild zur ersten Halbzeit. Wir wechselten die Positionen und brachten mit Jacqueline Brandes, Laura und Jessica frische Kräfte ins Spiel. Der hohe Rasen und die laufintensive Spielweise kosteten allerdings viel Kraft, was dann auch zu Fehlern im eigenen Spiel führte. Hieraus entwickelten sich dann auch Chancen für die Girls aus Westerfeld, welche in der 62. Spielminute, aus einer abseitsverdächtigen Position heraus, den 1:0 Führungstreffer für die Heimmannschaft erzielen konnte. Wer selbst keine Tore macht, wird für das auslassen von Torchancen im Fußball häufig bestraft. Aber die Juniorinnen des BSC Schwalbach kamen noch mal zurück ins Spiel. In der 68.Spielminute war Lilly am richtigen Platz und netzte zum mehr als verdienten 1:1 Ausgleichstreffer ein. Große Freude, aber mussten wir es so spannend machen? Wir hatten zuvor so viele Möglichkeiten vergeben. Sehr sehr schade. Im Einsatz für den BSC Schwalbach waren Ardijana (TF), Jacqueline Hotz, Sina, Sarah, Lea (K), Marietta, Samira, Lilly, Laetitia (1), Laura, Jessica und Jacqueline Brandes. Dank an dieser Stelle für die Unterstützung durch die mitgereisten Zuschauer, Samira als Vertreterin der U13-Mannschaft und dem Betreuungsteam unserer BSC-Girls. Ziemlich fertig und mit leichten Blessuren ging es Richtung Heimat, wohlwissend dass wir nur 24 Stunden später erneut auf dem Platz stehen würden um unser Nachholspiel in Egelsbach zu bestreiten. 

Nur einen Tag nach dem schmeichelhaften 1:1 in Westerfeld trafen sich die meisten Spielerinnen zum nächsten aber auch letzten Auswärtsspiel der Saison in Egelsbach, begleitet von Marie Fries und Samira als Zuschauerinnen. Egelsbach als Tabellenzweiter wollte seine Ambitionen als Vizemeister unterlegen, wir hingegen in der Ferne punkten um uns die Mädchen von Eintracht Frankfurt auf Abstand zu halten. Sehr kurzfristig fiel dann Lilly unglücklicherweise krankheitsbedingt aus. Was nun? Nachnominerung aus der U15 nicht möglich. Der BSC Schwalbach zeigte dann wieder einmal, mit wie viel Motivation, Einsatz und Organisation die Trainer-und Elternschaft sich unterstützen. Zwei engagierte Väter setzten sich ins Auto, fuhren zurück nach Schwalbach, holten den Spielerpass von Samira (eigentlich nur als Zuschauerin mitgereist) inklusive ihr Spielequipment, die Mutter stimmte einem kurzfristigen Spieleinsatz zu und schon war diese Lücke geschlossen. Dank an alle Beteiligten für diesen großartigen Einsatz. Mit Ardijana als Torfrau und Lea (K), Sina sowie Jessica starteten wir in der Defensive, das Mittelfeld hatten wir mit Marietta, Charlotte und Carolin Burgard besetzt. Offensiv agierten Frances und Laetitia miteinander. Die ersten Minuten begannen die Gastgeberinnen recht druckvoll, aber wir antworteten mit einem guten Zweikampfverhalten sowie teilweise gutem Passspiel. Allerdings waren nicht alle BSC-Mädchen so präsent, dass sie für unser Team den entscheidenden Ball erobern oder einen Zweikampf zu unseren Gunsten gewinnen konnten. Viele hohe Bälle, ungenaues Passspiel, verlorene Zweikämpfe und die unnötige Anpassung an die Spielweise der Gastgeberinnen waren Faktoren einer eher ungenügenden Spielweise um gegen den Tabellenzweiten sich auf Augenhöhe zu präsentieren. Hinzu kam dann noch ein Schiedsrichter, der in den Anfangsminuten einen Strafstoß für die Heimmannschaft gibt, für eine Zweikampfsituation die selbst bei den Kleinsten zum spielerischen Alltag gehört. Das hier U15-Gruppenliga gespielt wurde und es auch mal zu einem Gerangel kommen kann, ist nach persönlicher Einschätzung des BSC-Trainers vollkommen normal. Die getroffene Entscheidung war mehr als hart und der Spielklasse nicht angemessen. Nun gut, abgehakt. Mit 2:0 lagen wir bereits nach 12 Spielminuten zurück. Dies war dann auch der Halbzeitstand. Ja wir hatten Chancen, aber so deutlich wie am Vortag waren diese nicht bzw. vergaben wir die wenigen Möglichkeiten. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten wir teilweise unsere frischen Kräfte Jacqueline Brandes, Samira und Caroline Ebersbach bereits einsetzen müssen. Wir haben uns an diesem Tag leider unter Wert präsentiert. Daher müssen wir akzeptieren, dass Egelsbach das bessere Team war und verdient gewonnen hat. Das Spiel endete schließlich mit 2:0. Auffällig war an diesem Tag das gezeigte Engagement unserer Kapitänin Lea, die vor allem in der zweiten Halbzeit, mit der Leistung einzelner Spielerinnen nicht zufrieden sein konnte und dies auch zum Ausdruck brachte. So muss ein Mannschaftskapitän sich präsentieren. Loben wenn es angebracht ist und auf Defizite hinweisen, wenn es die Situation erfordert. Solch eine Reife zu zeigen und sich im Sinne der Mannschaft auch unangenehmen Situationen zu stellen, erfordert viel Anerkennung. Bravo. Auf der anderen Seite hatten wir mit Ardijana einen Ruhepol zwischen den Pfosten, die dem Team immer ein Gefühl von Sicherheit vermittelte. Dank an alle mitgereisten Zuschauer, den engagierten Vätern und unserer Betreuerin Kirsten inklusive der weiteren weiblichen helfenden Hände. Aufgrund der „leicht tropischen“ Wetterverhältnisse mussten wir dann noch während des Spieles Jacqueline Brandes behandeln. Ihr geht es inzwischen wieder besser. Von uns ALLEN weiterhin Gute Besserung.

Den BSC Schwalbach präsentierten an diesem Tag: Ardijana (TF), Lea (K), Sina, Jessica, Charlotte, Marietta, Frances, Laetitia, Samira, Jacqueline Brandes, Carolin Burgard und Caroline Ebersbach.

Noch ein nachträgliches Kuriosum zu diesem Spiel. Trainerengpässe gibt es bei der SG Egelsbach scheinbar nicht. Auf jeder Spielseite waren jeweils „zwei engagierte Trainer“ positioniert, welche die Heimmannschaft versuchten zu ordnen und zu organisieren. Keine leichte Aufgabe für einen Trainer und seine Spielerinnen, da den Überblick zu behalten.