U15 HL – 0:0 gegen Eintracht Wetzlar. Taktisch clever gespielt.

Am gestrigen Sonntag empfingen unsere BSC-Juniorinnen die Spielerinnen der Eintracht Wetzlar bei besten äußeren Bedingungen. Aufgrund verschiedener Umstände verkürzte sich leider unsere Aufwärmphase, allerdings hatten sich Trainer und Spielerinnen in der Kabine auch die Zeit genommen, die taktische Marschrichtung und die zu erwartende Spielweise der Gegnerinnen in Ruhe abzustimmen. Es war eine gute Entscheidung, denn die BSC-Juniorinnen hatten zum einen aufmerksam zugehört und setzten viele der besprochenen Einzelpunkte dann auch auf dem Spielfeld um. Ebenfalls präsentierten sich die Gegnerinnen aus Wetzlar, wie seitens des BSC-Trainers auch erwartet wurde. Die 4er-Kette mit Paula, Serena, Sina und Emma stand überwiegend sicher und versuchte immer wieder das Spiel über die Außenbahnen aufzuziehen. Auf den 6er-Positionen waren Victoria und Marietta stets gefordert, im Mittelfeld die Bälle vor der Abwehrkette abzufangen und gleichzeitig Impulse im Offensivbereich zu setzen. Hier agierten zu Beginn Lea, Marie Fries, Celine und Frances. Das Spiel war in der ersten Halbzeit ausgeglichen und egalisierte sich auf beiden Seiten. Es gab Einzelaktionen auf beiden Seiten, aber zwingende Torchancen blieben Mangelware. Mit einem leistungsgerechten 0:0 gingen beide Team in die Halbzeitpause.

Manch Zuschauer hätte sich vielleicht mehr Dramatik und viele Torchancen gewünscht, aber die BSC-Mädchen spielten taktisch sehr clever gemäß den Anweisungen ihres Trainers. Keine Spielerin stürmte blind auf die Gegnerinnen in deren Hälfte zu, um diese in einer „1:1-Situation zu pressen“. Nein, die BSC-Mädchen spielten ihre Positionen mit Übersicht und zogen sich selbstbewusst in die Wartezonen zurück.

In der zweiten Halbzeit erhöhten die Gäste ein wenig den Druck. Wir hingegen mussten unserer kräftezehrenden Spielweise Tribut zollen und setzten unsere frischen Kräfte Marie Simonis, Caro und Katharina sukzessive ein. Auch in der zweiten Spielhälfte egalisierten sich, durch ihre individuelle Spielweise, beide Teams. Zum Ende häuften sich dann leider die Verletzungen. Auch Marie Simonis musste nach einem Zweikampf leider zur weiteren Behandlung vom Feld genommen werden. Wir ALLE wünschen Marie an dieser Stelle gute und schnelle Genesung. Bei den Gästen hingegen, musste eine Wetzlarer Spielerinnen -nach einem „Volleyschuß“ direkt ins Gesicht- ebenfalls behandelt werden. Nach dem Spiel wurde diese Spielerin mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht, wegen des Verdachts einer Gehirnerschütterung. Der BSC Schwalbach wünscht sehr herzlich GUTE BESSERUNG!

In den letzten Spielminuten hatten unsere BSC-Mädchen, durch einige Eckbälle in Folge, noch die Chance den Siegtreffer zu erzielen, aber die Wetzlarer Spielerinnen hatten immer im entscheidenden Moment den Kopf oder einen Fuß dazwischen. So blieb es am Ende bei einem leistungsgerechten 0:0 für beide Mannschaften.

Unsere BSC-Girls haben in den vergangenen 4 Pflichtspielen nur gegen den 1.FFC Frankfurt die Punkte abgeben müssen, hingegen gegen Kassel, Nieder-Ramstadt und nun auch gegen Wetzlar sich die Punkte mit den Gegnerinnen geteilt. Die Anzahl der Gegentore, im Vergleich zur Hinrunde, hat das Team bisher deutlich reduzieren können. Ob wir mit unserer Spielweise und dem Spielsystem weiter bestehen können, wird sich in den verbleibenden Spielen gegen die Titelaspiranten aus Pfungstadt und Bad Vilbel sowie gegen die MSG Pohlheim zeigen. Tendenziell präsentiert sich unser Team zurzeit durchaus gefestigter. Lediglich im Offensivbereich gilt es noch mehr eigene Akzente zu setzen und die Durchschlagskraft zu erhöhen.

Für den BSC Schwalbach spielten: Chantal (TF), Emma, Sina, Serena, Victoria, Marie Fries, Marietta (K), Katharina, Lea, Paula, Carolina, Celine, Marie Simonis und Frances.

Großer Dank an alle Helfer des Heimspielverkaufs, unserer Betreuerin Diemut Becker und allen Zuschauern/Fans die uns in jeglicher Form unterstützt haben. Als nächsten Gegner erwarten uns nun die Mädchen der Germania Pfungstadt.