U15 HL – Ganz starker Auftritt gegen den KSV Hessen Kassel

Am gestrigen Sonntag empfingen die BSC-Juniorinnen die Spielerinnen des KSV Hessen Kassel. Aufgrund der Abwesenheit mehrerer Spielerinnen wegen Firmung standen dem Team lediglich 13 Spielerinnen zur Verfügung. Nach den Eindrücken aus dem letzten Spiel und der guten Zusammenarbeit im Team während der vergangenen Woche begannen unsere BSC-Girls in einer geänderten Formation. Sehr viel kompakter aber auch mit Offensivbemühungen wollten wir uns dem Tabellenvierten aus Kassel auf Augenhöhe präsentieren. Und die BSC-Mädels machten das sehr gut. Bereits in den Anfangsminuten hatten wir die Chancen in Führung zu gehen. Einiges (nicht alles…J) aus der Kabinenansprache wurde spielerisch umgesetzt und es entwickelte sich ein körperbetontes Spiel auf einem guten Hessenliga-Niveau. Viele Spielanteile egalisierten sich auf beiden Seiten bereits im Mittelfeld. Chancen auf beiden Seiten ergaben sich meist aus Standards, bis zur 17.Spielminute. Das war der Moment als Lea von der linken Seite einen langen Ball aus gut 18 Metern über die Torfrau ins lange Eck zum 1:0 Führungstreffer einnetzte. Wunderschön! und auch nicht ganz unverdient für die Mädchen des BSC Schwalbach. Mit diesem Ergebnis ging es dann in die Halbzeitpause. Wie im letzten Bericht geschrieben, konnte die Mannschaft sich geschlossen steigern und wird es sicherlich auch in den verbleibenden Spielen weiter tun. Aufgrund der laufintensiven Spielweise mussten wir nun immer mal wieder wechseln und unser Stellungsspiel in den Wartezonen war nicht mehr ganz so präzise wie in den ersten 20 Spielminuten, aber die Bereitschaft und Motivation war bei allen BSC-Juniorinnen stets vorhanden.

In der zweiten Halbzeit erhöhten dann die Gäste den Druck zum Anschlusstreffer, scheiterten aber häufig am BSC-Stellungsspiel und der Spielweise unserer Girls. So sahen die anwesenden Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel, mit einigen Nicklichkeiten und wenigen Torchancen. Der erste „3er in 2015“ schien in greifbarer Nähe als in der 69.Spielminute unsere Torfrau Chantal bei einem bösen Foulspiel, nach dem Zusammenprall mit einer Kasseler Spielerin, mit dieser am Boden liegen blieb. Beim Pfiff des Schiedsrichters dachten die meisten Anwesenden sofort an einen Freistoß zu Gunsten des BSC, aber DENKSTE! Das, aus Trainersicht, erzielte irreguläre Gegentor wurde allerdings vom Schiedsrichter anerkannt. Nicht nur das Ergebnis trübte die Stimmung, sondern auch die heftige Verletzung von Chantal, die nach dem Spiel ins Krankenhaus gebracht wurde. Eine finale medizinische Diagnose steht noch aus, aber eine heftige Prellung wird das Minimum sein, an das wir uns alle erinnern werden. In der dreiminütigen Nachspielzeit übernahm Paula die Torfraurolle, ohne aber noch ernsthaft geprüft zu werden. Das offizielle Ergebnis lautete somit 1:1.  

Wer vor diesem Spiel ein solches Spielergebnis prognostiziert hätte, wäre sicherlich belächelt worden. Am Ende steht ein mehr als verdienter Punktgewinn, eine Torfrau der wir auf diesem Wege GUTE und SCHNELLE GENESUNG wünschen, enttäuschte BSC-Spielerinnen aber auch die Erkenntnis, dass sich noch andere Mannschaften auf eine Leistungssteigerung unserer Mädchen einstellen müssen. Ein erster kleiner Erfolg der Zusammenarbeit ist ebenso die Reduzierung der durchschnittlichen Gegentore pro Spiel.

Für den BSC Schwalbach spielten: Chantal (TF), Emma, Sina, Serena, Victoria, Michelle, Marie (K), Charlotte, Lea (1), Paula, Carolina, Celine und Julia.

Großer Dank an alle Helfer des Heimspielverkaufs, unserer Betreuerin Andrea und allen Zuschauern/Fans die uns in jeglicher Form unterstützt haben. Als nächsten Gegner erwarten wir dann nach den Osterferien die Mädchen des 1.FFC Frankfurt.

Und so sahen es die Gegnerinnen aus Kassel:

Im Auswärtsspiel beim BSC Schwalbach mussten sich die C-Mädchen des KSV Hessen Kassel mit einem 1:1 (1:0)-Unentschieden begnügen. Den Treffer für die Löwinnen erzielte Angelina Arnold. Spielerin Lena Ghebreselasie berichtet von der verletzungsreichen Partie. Für das Spiel in Schwalbach machten wir uns schon um 7:45 Uhr auf den Weg. 7 Spielerinnen fehlten aufgrund ihrer Konfirmation oder anderen kirchlichen Veranstaltungen. Dazu verletzte sich Pauline Hirsch beim Aufwärmen, so dass wir auf noch eine Spielerin verzichten mussten. Um 11 Uhr war Anpfiff in Schwalbach. Schon in der ersten Minute hatten die Gegner ihre erste Chance. Johanna Wolff hielt den Schuss sicher. Wir starteten nicht sehr gut ins Spiel. In der 5. Minute erlitt Lena Michels einen Pferdekuss, d. h. sie fiel ebenfalls aus. In den ersten 10 Minuten hatten wir jedoch mehrere Chancen, die wir aber nicht vernünftig verwerten konnten. In der 9. Minute verfehlte Schwalbach das Tor nur knapp: Der Schuss der Gegenspielerin flog über das Tor. In der 17. Minute ging die Heimmannschaft dann durch einen Flugball ins lange Eck in Führung. Kurz darauf, in der 22. Minute, konnte sich Angelina Arnold trotz eines harten Fouls durchsetzen und spielte den Ball zu Chiara Jungermann in den Strafraum. Sie konnte ebenfalls nur durch ein Foul gestoppt werden. Es hätte eigentlich einen Strafstoß für den KSV geben müssen, aber so gingen wir mit einem Tor im Rückstand in die Halbzeitpause. Nach der Halbzeitpause kamen wir besser ins Spiel und erkämpften uns mehrere Bälle. Wir hatten viele Chancen, blieben zunächst aber torlos. In der 69. Minute kam ein langer Ball von Lena Ghebreselasie, den Chiara gekonnt verarbeitete. Die Torhüterin ging ohne Rücksicht auf den Ball zu und Chiara verletzte sich dabei am Schienbein. Der Ball von Chiara kam trotzdem bei Angelina an und daraufhin schob sie ihn ins leere Tor. Der Treffer zählte. In der Nachspielzeit versuchten wir noch einen Sieg rauszuholen, was uns aber nicht gelang. Unsere Gegner hingegen blieben die ganze zweite Halbzeit chancenlos. So fuhren wir mit einem hart erkämpften 1:1 und mehreren Verletzten nach Hause.